Wofür braucht man das?

Die Übertragungsgeschwindigkeiten, die ADSL2+ ermöglicht, sind auch Voraussetzung für so genannte Triple Play – Angebote. Bei diesen Angeboten kann man gleichzeitig telefonieren, im Internet surfen und über das Internet fernsehen. Neben der Telekom bieten unter anderen auch 1&1 und die HanseNet solche Entertainment-Pakete an. Mehr Bandbreite bedeutet natürlich auch einen schnelleren Upload und Download von Daten. Wer also über die Breitbandleitung fernsehen will oder regelmäßig größere Datenmengen downloaded, benötigt den leistungsfähigen ADSL2+-Anschluss

Aufgrund des für ADSL2 typischen Stromsparmodus ist davon auszugehen, dass die meisten Provider auch die älteren, langsameren DSL-Anschlüsse über ADSL2+ abwickeln. Die Provider sparen Stromkosten, da die Vermittlungsstelle in den Sleep-Modus schalten kann, wenn der Nutzer nicht im Netzwerk angemeldet ist. Aber auch wenn kein Traffic vorhanden ist, d.h. nichts up- bzw. downgeloaded wird, wird die Stromzufuhr gedrosselt. Das freut den Provider und letzlich auch die Umwelt. Und Sie als Endkunde bekommen den neuen Standard auch dann, wenn Sie ihn nicht explizit bestellen
.

<< Wie schnell sind ADSL2 und ADSL2+?

Technische Voraussetzungen >>